Herzlich willkommen im Ideenstube Online Shop

Puppenkurs

Auf dieser Seite finden Sie unseren Puppenkurs. Bei Fragen oder Anregungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Basteln!

 

Unser Puppenkurs besteht aus zwei Teilen. Zuerst fertigen Sie den Puppenkopf und anschließend den Puppenkörper.

 

1. Teil: Puppenkopf


1. Für jeden Puppenkopf, egal in welcher Größe, benötigen Sie zunächst ein Stück Schlauch, das Sie an einem Ende verknoten und dann wenden.  

Puppenkurs Bild 1

2. Dann formen Sie aus einem passend gerissenen Schafwollstrang eine Kopfinnenrolle indem Sie den Strang ganz fest zusammenrollen und dann mit Nähgarn umwinkeln.(Die genaue Größe der Kopfinnenrolle entnehmen Sie den einzelnen Anleitungen in den Bastelsets)   Puppenkurs Bild 2

 3. Dann umwickeln Sie die Kopfinnenrolle mit schmalen Wollsträngen (5cm-10cm schmal, je nach Puppenkopfgröße) und zwar so, daß ein Wollei entsteht (auch hier die genaue Größe der einzelnen Anleitung entnehmen).    Puppenkurs Bild 3

 4. Das Wollei stellen Sie senkrecht auf ein Kreuz aus Wollsträngen. (Breite und Länge siehe Anleitungen)    Puppenkurs Bild 4

 5. Fassen Sie die Wollstränge direkt unter dem Wollei zusammen und stecken Sie die "Krake" in den zugebundenen Schlauch.    Puppenkurs Bild 5

 6. Nun kommt es darauf an den Schlauch so fest über die Wollkrake zu ziehen bis der gewünschte Kopfumfang erreicht ist. Dann binden Sie mit festem Abbindegarn den Schlauch unter dem Kopf zu.    Puppenkurs Bild 6

7. Um dem Gesicht eine schöne Form zu verleihen binden Sie jetzt die Gesichtlinien ab. Dazu benötigen Sie 2 Abbindegarnfäden(sehr fest), je nach Größe 70cm-120cm lang (siehe Anleitung im Bastelset). Von dem ersten Faden formen Sie zwei kleine geschriebene "e".   Puppenkurs Bild 8

8. Dann legen Sie das linke "e" ohne es umzuklappen über das rechte. So entsteht der sogenannte Fischerknoten der sich festzieht und dann hält, den man aber auch wieder lösen kann wenn es nötig ist.   Puppenkurs Bild 9

9. Nun wird die Augenlinie abgebunden.
Sie greifen die zusammengelegten Schlingen und legen Sie waagerecht über den Kopf. Um ein kindliches Gesichtsschema zu erreichen ziehen Sie die Fäden etwas unterhalb der Gesichtsmitte fest. Verknoten  Sie die Schlingen, sodaß sie sich nicht mehr lösen können und ziehen Sie den Knoten ans rechte Ohr.
  Puppenkurs Bild 10

10. Nun legen Sie den zweiten Faden, nachdem Sie wieder die beiden "e" geformt und übereinandergelegt haben von unten nach oben über den Puppenkopf und teilen den Puppenkopf somit in eine vordere und eine hintere Hälfte. Der Faden wird ebenso festgezogen, verknotet und an das linke Ohr gezogen. Mit einer starken Häkelnadel stechen Sie jetzt unter beide Abbindelinien am "rechten Ohr".   Puppenkurs Bild 11

11. Jetzt fassen Sie die beiden Fadenenden mit der Häkelnadel, ziehen sie unter den Abbindelinien durch, so dass eine Häkelschlinge entsteht und dann die Fäden durch die Schlinge.   Puppenkurs Bild 12

12. Nun verknoten Sie die Fäden oben auf dem Kopf und schneiden diese kurz.   Puppenkurs Bild 13

13. Nun ziehen Sie die waagerechtverlaufenden Fäden des Hinterkopfes herab, damit die Puppe einen schönen, runden Kopf erhält.
Die hintere Kopfseite erkennen Sie daran, daß die Gesichtslinienfäden hinter dem Hals liegen, nachdem Sie sie nach unten gezogen haben.
  Puppenkurs Bild 14

14. Nun suchen Sie sich mitten im Gesicht ungefähr 1,0cm -1,5cm unter der Augenlinie(Puppenkopfgröße beachten, je größer die Puppe ist, umso tiefer) eine Masche, die Sie durch Einstecken mit einer starken Nadel und vorsichtiges hin- und herbewegen der Nadel etwas erweitern. Aus dieser Schlauchmasche ziehen Sie dann eine Schafwollschlinge ungefähr in der Größe einer Erbse (Nasengröße natürlich auch auf den individuellen Puppenkopf abstimmen). Die keine Wollerbse wird mit einigen Stichen unternäht, da dass sie nicht wieder in den Kopf zurückrutschen kann.   Puppenkurs Bild 15

15. Nun legen Sie den Gesichtslappen auf das Gesicht,  so dass sich die offenen Kanten hinten treffen und gegebenfalls, wenn das Trikotstück  groß genug ist, übereinander lappen.
Achten Sie darauf, daß der Maschenlauf längs verläuft. Stecken Sie den Tikot gründlich fest.
  Puppenkurs Bild 16

16. Damit Ihr Puppenkind ein hübsches, faltenfreies Gesicht erhält, ziehen Sie den Trikot von vorn unten am Hals nach hinten und legen ihn dort in zwei Falten.
Nun nähen Sie den Gesichtstrikot am oberen Rand, am Hinterkopf und an den beiden Falten gründlich fest.
  Puppenkurs Bild 17

17. Markieren Sie mit Glaskopfstecknadeln Augen und Mund und zwar in einem gleichschenkeligen Dreieck.
Wer sich nicht sicher ist, kann auch von Ohr zu Ohr die Gesichtsmitte feststellen und von dort aus den Augenabstand messen. Die Stecknadeln stecken Sie dann genau auf der Augenabbindelinie ein.

  Puppenkurs Bild 19

Puppenkurs Bild 18

18. Einen festen Faden seitlich am Kopf vernähen.   Puppenkurs Bild 20

19. Für die nächsten Arbeiten und natürlich auch für alle anderen Näharbeiten lohnt es sich, eine lange, dünne Puppennadel und spezielles, äußerst festes Puppennähgarn anzuschaffen.
Sie finden diese Produkte in unserer Abteilung Material und Zubehör - Grundmaterial für Puppen & Tiere -.
  Puppenkurs Bild 21

20. Dann stechen Sie mit der langen Nadel bis 1 Millimeter vor die Stecknadel, kommen dort aus dem Kopf herraus, betrachten die Stecknadel als Ihren Mittelpunkt und stechen 1 Millimeter nach ihr wieder ein. Die Nadel wird nun gerade bis zur nächsten Stecknadel im Kopf weiterführt und dort wird der Vorgang wiederholt.Dann stechen Sie zur andern Seite durch,kommen dort herraus und vernähen den Faden ganz fest.   Puppenkurs Bild 22

21. Nun können Sie Ihrem Puppenkind ein niedliches Gesicht mit Perlgarn sticken, indem Sie mit dem Stickgarn genauso wie mit dem Augenfaden verfahren. Der Mund wird auf die gleiche Art und Weise eingenäht, oder Sie besorgen sich folgende Utensilien ...

  Puppenkurs Bild 23

 

 

2. Teil: Puppenkörper

Der Schnitt ist ohne Nahtzugabe!

1. Wir empfehlen, die Teile nicht einzeln zuzuschneiden, sondern auf die Rückseite des Trikots aufzuzeichnen. Sie legen den Trikot rechts auf rechts, stecken den Schnitt auf und zeichnen mit einem weichen Bleistift oder mit einem dünnen wasserfesten Filzstift den Schnitt auf. Dann können Sie den Schnitt abnehmen und die Teile nähen. Am Besten nähen Sie mit einem Elastikstich (Dreifachnaht) oder mit einem schmal eingestellten Zickzackstich.

 

2. Jetzt schneiden Sie die Körperteile einzeln aus mit einer 5 mm breiten Nahtzugabe.

 

 

 

3. Wenden Sie alle Teile.


4. Stopfen Sie die untere Hälfte des Kopfschlauches 1 ½ mal so lang wie der Kopf ist mit Schafwolle aus und binden Sie ihn unten zu. Nun stimmen die Proportionen. Dann legen Sie den unteren Teil des Gesichtslappens glatt um das Körperteil und nähen ihn an.

 

 

5. Jetzt füllen Sie die Arme und Beine mit Schafwolle. Dann binden Sie die Arme wie ein Würstchen zu und kürzen den überstehenden Teil auf 3 cm. Bei den Beinen klappen Sie die Nahtzugabe nach innen ein und nähen diese zu. Die Beine sollten ohne Füße so lang sein wie der Körper und die Arme mit überstehendem Teil so lang wie der Körper

 

 

 

6. Stecken Sie die abgebundenen Arme in Schulterhöhe am Brustteil fest und nähen Sie sie an.

 

 

 

 

7. Bei den größeren Puppen (40cm und 50cm mit geraden Armen und Beinen zum An-und Ausziehen)setzen Sie eine Bauchrolle ein. Die Größe der Rolle entnehmen Sie der jeweiligen Anleitung.  

Puppenkurs Bild 7

 

8. Dann formen Sie aus 2 rückenbreiten 8 cm hohen Wollstreifen einen Schmetterlingspo, indem Sie diese mittig zusammenbinden.

9. Das Poteil nähen sie am Ende des Rückens mit großen Stichen fest.

 

 

 

10. Nun stecken Sie Kopf und Körperteil in das Trikotsäckchen des Körpers. Das Trikotkörperteil wird zunächst hinten hochgezogen und 2-3 cm nach innen eingeschlagen. Danach stecken Sie es am Hals rechts und links provisorisch fest.

 11. Dann drehen Sie die Puppe um, ziehen das Körperteil auch vorne bis zum Hals hoch, schlagen die obere Kante ein und stecken das Körperteil gründlich an der Schulter (s. Bild), unter den Armen und am Hals fest. Der Körper sollte jetzt 1 ½ mal so lang sein wie der Kopf. Kopf und Körper sollten proportional immer aufeinander abgestimmt werden. Dann nähen Sie alle Nähte sauber zu.

 

 

 

12. Die Beine werden an den markierten Stellen etwas schräg vorne unten am Bauch angesteckt.